157 Sonnenobservatorium Kanzelhöhe

Die Sonne ist ein großes Experiment, das abläuft, ohne dass Menschen eingreifen können. Die Rolle der Wissenschafter in diesem Experiment beschränkt sich auf die Beobachtung.

Es ist dabei noch nicht einmal klar, in welcher zeitlichen, räumlichen und auch digitalen Auflösung beobachtet werden muss, um Antworten auf die gestellten Fragen zu erhalten, Fragen wie: lassen sich Sonnenausbrüche (Protuberanzen, Flares) voraussagen, was sind die genauen Mechanismen der Entstehung von Sonnenflecken, wie ist die Sonne in welcher Tiefe aufgebaut?

Die Vorhersagen sind dabei auch von Bedeutung in unserer Welt, die von technischen Produkten geprägt sind, die auf die Störung ihrer Elektronik empfindlich sind, Störungen die durch die Ankunft von Sonnenwind auf der Erde ausgelöst werden können.

In Österreich wird die Sonne im Kärntner Sonnenobservatorium Kanzelhöhe beobachtet. Das Observatorium wurde in den 1940er Jahren gegründet, um im Krieg den Funkverkehr besser einschätzen- und vorhersagen zu können. Heute erfüllt das Observatorium alle Aufgaben einer modernen und international vernetzten Beobachtungsanstalt – mit dem Schwerpunkt „Sonne“.

Interviewpartner: Mag. Dr. Werner Pötzi, Observatorium Kanzelhöhe für Sonnen- und Umweltforschung, Institutsbereich Geophysik, Astrophysik und Meteorologie der Karl-Franzens-Universität Graz, http://www.kso.ac.at/

Tipp & Test: Laufcomputer von Garmin. Empfehlenswert für Laufnerds, Trainingsspezialisten und jene, die beim Laufen nicht mehr telefonieren wollen. Hinweise darüber zu hören am Ende der Sendung. Link: Garmin Forerunner 210, Garmin Forerunner 310XT

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.