PHS185 Conrad Erdbebenobservatorium

phs185aDie Beobachtung von Erdbeben und Magnetfeld der Erde.

Der Geophysiker Roman Leonhardt führt durch das Conrad Observatorium in der Nähe von Pernitz in Niederösterreich.

Seit 2002 befindet sich die Hauptstation des österreichischen Erdbebennetzes in einem Berg in der Nähe von Pernitz. Der seismisch-gravimetrische Teil des “Conrad Observatoriums” liefert seither für das weltweite Erdbebenbeobachtungsnetz zuverlässig genaue Werte für Erdbeben, ausgelöst etwa durch die Bewegungen der Platten der Erde.

Das Observatorium besteht aus zwei Tunnels unterschiedlicher Länge, weitab von Störeinflüssen der Umgebung.

Fpoto: ZAMG.
CONRAD Erdbebenobservatorium (Foto: ZAMG)

Der geomagnetische Teil des Observatoriums wird gerade fertiggestellt und liefert jetzt schon Messwerte über das Magnetfeld der Erde. Es ist für Navigation und als Schutzschild für Teilchenstrahlung wichtig und ändert sich graduierlich bzw. plötzlich, dann nämlich, wenn Sonnenstürme auftreten.

Die Daten des Observatoriums werden in Echtzeit über Internet bereitgestellt. Beobachtungsreihen und Vergleichsmessungen, internationale Messkampagnen und die Möglichkeit für Forschergruppen, in den Tunnels ihre mitgebrachten Messgeräte einzustecken und sofort betreiben zu können, unterstützen die Einbettung der Einrichtung in Forschung und Wissenschaft.

Gesprächspartner dieser Physikalischen Soiree:

Dr. Roman Leonhardt
Leiter des Conrad Observatoriums
Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik

Conrad-Observatorium

Veröffentlicht: Ö1 Vom Leben der Natur ab 4. November 2013
Ö1 Campus Radio Auszüge am 4. November 2013, 20:30–21:00 Uhr
Die Physikalische Soiree Podcast #185 Gesamte Sendung ab 8. November 2013

PHS157 Sonnenobservatorium Kanzelhöhe

Die Sonne ist ein großes Experiment, das abläuft, ohne dass Menschen eingreifen können. Die Rolle der Wissenschafter in diesem Experiment beschränkt sich auf die Beobachtung.

Es ist dabei noch nicht einmal klar, in welcher zeitlichen, räumlichen und auch digitalen Auflösung beobachtet werden muss, um Antworten auf die gestellten Fragen zu erhalten, Fragen wie: lassen sich Sonnenausbrüche (Protuberanzen, Flares) voraussagen, was sind die genauen Mechanismen der Entstehung von Sonnenflecken, wie ist die Sonne in welcher Tiefe aufgebaut?

Die Vorhersagen sind dabei auch von Bedeutung in unserer Welt, die von technischen Produkten geprägt sind, die auf die Störung ihrer Elektronik empfindlich sind, Störungen die durch die Ankunft von Sonnenwind auf der Erde ausgelöst werden können.

In Österreich wird die Sonne im Kärntner Sonnenobservatorium Kanzelhöhe beobachtet. Das Observatorium wurde in den 1940er Jahren gegründet, um im Krieg den Funkverkehr besser einschätzen- und vorhersagen zu können. Heute erfüllt das Observatorium alle Aufgaben einer modernen und international vernetzten Beobachtungsanstalt – mit dem Schwerpunkt „Sonne“.

Interviewpartner: Mag. Dr. Werner Pötzi, Observatorium Kanzelhöhe für Sonnen- und Umweltforschung, Institutsbereich Geophysik, Astrophysik und Meteorologie der Karl-Franzens-Universität Graz, http://www.kso.ac.at/

Tipp & Test: Laufcomputer von Garmin. Empfehlenswert für Laufnerds, Trainingsspezialisten und jene, die beim Laufen nicht mehr telefonieren wollen. Hinweise darüber zu hören am Ende der Sendung. Link: Garmin Forerunner 210, Garmin Forerunner 310XT

PHS146 Das Ende der Nacht

Vom Ende der Nahrung (Physikalische Soiree #145) nun in dieser Folge zum Ende der Nacht. Wenn frisch geschlüpfte Meeresschildkröten ins Landesinnere krabbeln, anstatt zum Meer, dann kann das mit der steigenden Lichtverschmutzung zu tun haben. Ohne die Lichter der Straßenlampen wäre das Meer mit Mond und Sternen die hellste Stelle am Horizont, das Ziel der jungen Meeresschildkröten.

# 146 - Das Ende der Nacht

Auch Zugvögel haben mit den heller werdenden Nachtlandschaften Probleme. Licht wird billiger, und damit oft inflationär eingesetzt. Das muss nicht sein, erzählt der Wiener Astronom Thomas Posch von der Universitätssternwarte in dieser Sendung.

 

Buchtipp dieser Sendung:

    Das Ende der Nacht   Link zu Amazon

 

 

Wiley-VCHDas Ende der Nacht Posch, Thomas / Freyhoff, Anja / Uhlmann, Thomas (Hrsg.)Die globale Lichtverschmutzung und ihre Folgen. Wir sprechen in dieser Ausgabe der Physikalischen Soiree mit dem Autor Thomas Posch über das Buch. Die Sendung steht als Podcast zur Verfügung.