159 Das rotsternige Blaukehlchen

Ausflug in die Welt der Biologie. Statt über “Seltene Erden” (die Physik und Chemie derselben kommen in der nächsten Ausgabe) erzählen wir Ihnen in diesem Monat mehr über “Seltene Vögel”. Eine Exkursion – die Physikalische Soiree außerhalb der eigenen Grenzen.

Blaukehlchen sind Zugvögel, die in geringer Zahl auch in Österreich den Sommer über leben. Die bekannteste Unterart ist das rotsternige Blaukehlchen. Das Männchen hat eine schillernd blaue Kehle mit einem roten Fleck darin. Aufgrund seiner versteckten, heimlichen Lebensweise ist das rotsternige Blaukehlchen kaum zu sehen. Ob es deswegen erst 1975 in Österreich entdeckt wurde, oder ob es vorher auf seinem Vogelzug bei uns nicht Halt machte, ist noch unbekannt.

Rotsternige Blaukehlchen sind begabte Stimmenimitatoren – balzende Männchen ahmen den Gesang anderer Vogelarten nach. Aber auch die Umgebung wird mit einbezogen: beispielsweise Fahrradklingeln oder Baustellenlärm.

Das rotsternige Blaukehlchen steht in Österreich unter strengem Naturschutz. Es ist eine sogenannte “flagship species”: Das Auftreten von Blaukehlchen erleichtert den Schutz des umgebenden Lebensraumes, wovon sämtliche andere Tiere und Pflanzen der Region profitieren.

Zu Gast: Ingrid Kohl, wissenschaftliche Mitarbeit im Wildnisgebiet Dürrenstein.

Links: www.blaukehlchen.at, www.wildnisgebiet.at

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.